Canva - das Kreativtool

Aktualisiert: 23. Juni

Nicht nur für deine Social Media Aktivitäten!

Social Media lebt von Bildern oder wie man im Marketing-Sprech sagt, von kreativen Visuals. Da ist Canva die Lösung für alle NICHT-Grafik-Designer/-innen. Als einfache und sogar kostenlose Alternative zu Photoshop & Co., ist Canva perfekt geeignet, um individuelle, kreative Postings in allen möglichen Formaten und in kürzester Zeit zu erstellen. Egal, ob du Anfänger/-in oder Profi bist: Canva ist ein super Tool - nicht nur für deine Social Media Beiträge.



Was macht Canva so besonders?

Bei Canva hast du eine Riesen-Auswahl an kostenfreien Stockbildern und musst nicht bei Pixabay oder anderen kostenfreien Stockplattformen suchen, Foto kopieren, ins richtige Format bringen und wieder einfügen etc. Canva bietet oft die gleichen Fotos und noch mehr, und das direkt auf einer Plattform. Mit einem Klick hast du das Foto in deine Postings integriert. Das gleiche gilt übrigens auch für Videos, Grafiken und GIFs.



Mit Canva gestaltest du immer im richtigen Format: Egal ob im Pinterest Hochformat, für den quadratischen Instafeed, für Twitter oder Facebook - du musst dir keine Platte mehr machen, ob die Größe stimmt. Mittlerweile kannst du in Canva auch Storys oder Videos erstellen. Auch Profilbilder und Hintergrundbilder für LinkedIn, Facebook usw. kannst du kreativ gestalten.


Canva stellt dir nicht nur eine große Auswahl an fertigen Vorlagen zur Verfügung, die dich inspirieren. Du kannst sie auch auf deine Bedürfnisse anpassen. Neben den üblichen Social Media Content-Formaten, gibt es auch allerlei weitere Vorlagen, z.B. für Präsentationen, Broschüren, Flyer, Bewerbungen, Fotocollagen, Infografiken u.v.m.


Intuitive Nutzung

Canva kannst du kostenlos nutzen. Melde dich auf www.canva.com an und leg gleich los. Das Tolle an Canva ist, dass du null Design-Erfahrungen haben musst, um kreativen Content zu erstellen. Das Programm ist intuitiv und du hast dich ruckzuck eingearbeitet.

Du erstellst per Drag & Drop ganz einfach umwerfende Grafiken und Bilder und damit individuelle Postings. So steigerst du den Erfolg deiner Social Media Kanäle.

Neben unzähligen Design-Elementen (Bilder, Formen, Grafiken usw.), kannst du auch deine eigenen Bilder hochladen (schwarze Spalte, 3. Punkt unter Elemente: Uploads).



Browser oder App

Egal ob du lieber am Laptop oder am Handy arbeitest: Canva macht alles mit. Dank der Kombi aus App & Desktop-Version, kannst du Canva überall und jederzeit nutzen.

Alles was du am Rechner vorbereitet hast, kannst du in der Smartphone App direkt herunterladen und gleich in deinen Social Media Kanälen posten.


Kostenlos vs. Premium

In der kostenlosen Variante erhältst du eine "reduzierte" Version. Das gilt sowohl für die Vorlagen, Bilder und Grafiken als auch für die Funktionen.


In der Pro Version für 11,99 € / Monat bzw. 109,99 € /Jahr nutzt du den vollen Leistungsumfang.

  • Zugriff auf ALLE Elemente und Fotos

  • Automatische Komprimierung von Bildern

  • Downloads mit transparentem Hintergrund

  • Größen und Formate automatisch anpassen

  • Extras: Audios, Videos in vollem Leistungsumfang

  • Freistellungsfunktion

  • Inhaltsplaner

  • u.v.m.


Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bist du bereit? Dann schauen wir uns jetzt Schritt für Schritt an, wie du deine Designs in Canva kreierst.


Schritt 1: Die Registrierung & Einrichtung

Um dich zu registrieren gehst du auf www.canva.com. Klicke auf “Registrieren” und lege dein kostenloses Konto an. Wenn du ein Branding für deine Accounts nutzt, klicke als erstes im linken Menü auf den Reiter “Markenunterlagen”. Hier kannst du deine Farben festlegen.


In der kostenlosen Version kannst du drei Brandingfarben auswählen. In Canva Pro kannst du außerdem mehrere Farbpaletten mit mehreren Farben anlegen, Markenschriftarten bestimmen, eigene Schriftarten und dein Logo hochladen.


Schritt 2: Posting-Format wählen

Canva hat für alle Social Media-Kanäle die entsprechenden Formate. Ob für Webseiten, Newsletter, Poster, Broschüren, Flyer usw. - es gibt enorm viele Vorlagen (s. Screen, Suchbegriff Pinterest, über 11.000 Vorlagen verfügbar), mit denen du deine Grafiken noch schneller und einfacher erstellen kannst. Gehe zur Startseite und tippe in das Suchfeld ein, was du erstellen möchtest. Canva schlägt dir dann verschiedene Designs vor.


Schritt 3: Template aussuchen oder eigene Vorlage nutzen

Nachdem du dich für ein Design entschieden hast, macht Canva sich an die Arbeit und schlägt dir passende Vorlagen vor. Nimm dir Zeit und lass dich inspirieren.

Aber ACHTUNG (nicht nur an die Perfektionisten/-innen unter euch): Bei Canva besteht Suchtgefahr! Bei der großen Auswahl vergeht die Zeit im Nu. Wähle zum Start ein Template aus, das dir (und deiner Zielgruppe) zusagt und leg einfach los.

Falls es kein Template zu deinem Thema gibt (was man sich bei der Auswahl kaum vorstellen kann), kannst du auch bei null anfangen und eigene Abmessungen eingeben. Gehe dafür oben rechts auf “Design erstellen” und wähle “benutzerdefinierte Größe”.


Schritt 4: Texte anpassen

Alle Elemente, die du in deiner Vorlage siehst, kannst du bearbeiten - auch die Texte. Klicke dazu auf das Textfeld und überschreibe den Text oder füge neue Texte per Copy & Paste ein. In der Münuleiste oben kannst du:

  • Schriftfarben und -größen anpassen

  • fett, kursiv oder unterstrichen nutzen

  • rechtsbündig, linksbündig, zentriert oder Blocksatz anwenden

  • Zeilenabstand und die Laufweite ändern

  • Effekte und Animationen hinzufügen

  • u.m.


Wenn du die Pro-Variante von Canva nutzt und in den Markenunterlagen deine Schriften festgelegt hast, erscheinen diese immer ganz oben im Schriftenmenü.


Schritt 5: Fotos & Design-Elemente anpassen

Um Fotos (und auch Videos) einzufügen, hast du mehrere Möglichkeiten:

  • per Klick auf das Bild fügst du es automatisch in eine Vorlage ein

  • ziehe das Foto in den Hintergrund, in einen Rahmen oder in eine Form

  • sind in einer Vorlage bereits Fotos vorhanden, ersetze es einfach, indem du das neue Bild an die Stelle des Fotos ziehst.

Du willst deine eigenen Bilder und Videos nutzen? Nutze die oben beschrieben Upload-Funktion, lade deine Bilder oder Videos hoch oder füge sie via Drag & Drop ein.


Schritt 6: Animation einfügen

Bewegtbild wird immer beliebter. Videos stehen im Fokus vieler Social Media Plattformen: Tiktok, Insta-Reels usw. Auch in Formaten wie Twitter oder Pinterest werden Animationen und Videos immer interessanter. Mit Animationen kannst du deine statischen Bilder ganz einfach aufpimpen. Damit bringst du dein gesamtes Design in Bewegung und erstellst im Handumdrehen ein kleines Video. Du kannst in Canva natürlich auch Videos erstellen. (Das sprengt an dieser Stelle allerdings den Rahmen. Dazu wird es einen Extra-Beitrag geben.)


Wenn du eine Animation einfügen möchtest, klicke auf den grauen Bereich außerhalb deines Visuals und im schwarzen Menü links auf Elemente, gib im Suchfeld “Animation” ein. Es öffnet sich ein Fenster mit einer großen Auswahl.


Der Punkt Animation in der oberen weißen Leiste bezieht sich auf die Animation der einzelnen Elemente im Visual: Hintergrund, Bild, Text und Grafiken. Hier kannst du zusätzlich noch die Länge anpassen.


Schritt 7: Herunterladen

Du hast dein Visual erstellst? Dann kannst du es jetzt downloaden. In der Pro-Version hast du die Möglichkeit, deinen Beitrag direkt in einigen Social Media Kanälen zu veröffentlichen. Dafür musst du Canva vorher aber mit deinen Social Media Accounts verbinden.


Klicke den Button TEILEN oben rechts. Dann öffnet sich ein Fenster. Wenn du deine Kanäle mit Canva verknüpft hast, kannst du diese direkt teilen.

Oder klicke Download - damit speicherst du dein Visual ab. Du hast die Wahl zwischen PNG, JPG, PDF, SVG (nur Pro), MP4-Video und GIF. Anschließend brauchst du nur noch auf Download klicken.


Zum Abschluss noch ein paar Gestaltungstipps für deine Social-Media-Grafiken

Gestaltungstipps für Social Media

Denke immer daran, dass die meisten User Social Media auf ihrem Smartphone nutzen. Deshalb dürfen Texte und Animationen nicht zu kleinteilig sein. Wähle eine Schrift, die gut lesbar ist.
Versuche nicht zu viel Informationen zu transportieren. Fokussiere dich auf eine Kernbotschaft. Denke daran, wie schnell du selbst durch die sozialen Medien scrollst. Du hast nur ein paar Sekunden, um deine Zielgruppe zu catchen.
Nutze eine einheitliche Bildsprache und verwende deine Branding-Farben. Achte auch darauf, dass deine Fotos eine ähnliche Stimmung haben. Auch Design-Elemente fördern deine Bildsprache.
Sorge für Wiedererkennung!

Fazit

Canva ist ein einfaches und gleichzeitig umfangreiches Tool, um Postings zu erstellen. Gerade für Anfänger/-innen ist Canva eine super Alternative zu teuren und oft erklärungsbedürftigen Programmen wie Photoshop, InDesign und Co.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen